Die offizielle Bauabnahme beim Hausbau

Der Hausbau ist oftmals das größte Unternehmen, das ein Mensch in seinem Leben begeht. Doch genauso wichtig, wie die Unterzeichnung eines rechtskräftigen Vertrages für den Hausbau ist es, eine offizielle Bauabnahme zu vereinbaren. Darauf weist derzeit einmal mehr der Verband privater Bauherren hin. Grund dafür: Erst mit der offiziellen Bauabnahme durch den Bauherrn geht das Risiko auf diesen über.

Vielfach werden Klauseln in die Bauverträge mit aufgenommen, die besagen, dass die offizielle Bauabnahme als erfolgt gilt, wenn der Bauherr bereits vor diesem Termin in das Haus eingezogen ist. Solche Klauseln sind jedoch unwirksam, so der Verband privater Bauherren. Denn damit sei eine Bauabnahme im eigentlichen Sinne nicht erfolgt.

Wichtig ist es, alle bestehenden Mängel am Haus während der Bauabnahme zu benennen und dem Bauunternehmen nachzuweisen. Das wiederum bedeutet, dass vor diesem offiziellen Termin, den idealerweise ein Gutachter begleiten sollte, keine Bauabnahme erfolgt ist. Bestehende Mängel müssen vom Bauunternehmen behoben werden.